Einführung

Planspiele dienen dazu, komplexe Inhalte, gesellschaftliche Zusammenhänge und politische Prozesse auf eine kreative Art und Weise zu vermitteln. Zentral ist dabei, dass sich das Planspiel einerseits an reale Gegebenheiten anlehnt, andererseits größtmöglichen Spielraum für Ideen bietet und somit neuen und kreativen Impulsen der Teilnehmenden freien Lauf lässt.

Es geht darum, gleichberechtigte Teilhabe und Demokratie in den Organisationen der Deutschen Minderheit zu unterstützen, sowie die Wahrnehmung von Minderheitenrechten als legitimes Mittel zur Einbringung der eigenen Interessen in die gemeinsame rumänische Gesellschaft zu fördern.

Die Teilnahme an Planspielen lässt die Menschen nicht unverändert, denn…:

  • sie ermöglichen den Spielenden einen erlebbaren Zugang zu Themenfeldern, die oft als trocken und zu komplex erscheinen, wodurch ein Lernprozess ermöglicht wird.
  • sowohl die Medienkompetenz als auch das Selbstbewusstsein der Spielenden wird gestärkt; sie lernen mit einer komplexen Thematik umzugehen und ihre eigenen Interessen angemessen zu vertreten.
  • grundlegende soziale und kommunikative Kompetenzen können durch ein Planspiel geschult werden.
  • die Kreativität der Spielenden wird gefördert und Erfolgserlebnisse können entstehen.
  • verschiedenste Arbeitstechniken (z. B. Textarbeit etc.) werden ebenso geschult wie soziale Techniken (z.B. Kooperations-, Kompromiss- und Teamfähigkeit).
  • Planspiele wecken Verständnis für komplexe politische Verhandlungen und Entscheidungsprozesse.
  • Möglichkeiten und Grenzen einer Interessendurchsetzung vor dem Hintergrund einer notwendigen gemeinschaftlichen Regelung können erfahren werden